Der schnellste Lock-in-Verstärker aller Zeiten

Zurich Instruments stellte diese Woche den schnellsten im Handel erhältlichen Lock-in-Verstärker aller Zeiten vor. Der UHFLI (Ultra-high Frequency Lock-in Amplifier) führt Messungen bis 600 MHz durch. Dies entspricht einer dreimal höheren Maximalfrequenz des besten Konkurrenten.

zurichinstruments_400.jpg
Das Gründerteam von Zurich Instruments mit CEO Sadik Hafizovic in der Mitte

Bisher mussten Wissenschaftler eigene Messinstrumente entwickeln, bauen und testen, um in dem vom UHFLI abgedeckten Frequenzbereich arbeiten zu können. Zukünftig können Physiker, Chemiker und Biologen mit Hilfe des UHFLI ihre Zeit mehr der Forschung als der Entwicklung eigener Schaltungen widmen. Zudem werden damit Messungen schneller, verlässlicher und genauer als vorher durchgeführt, so dass Ergebnisse schneller auch veröffentlicht werden können. Der UHFLI demoduliert dabei Signale von bis zu 600 MHz. Mit der Einführung des UHFLI festigt Zurich Instruments seine Fähigkeit in der High-End-Forschung im Bereich der Quanten- und der Nano-Physik, Sensorik und Aktorik, Laser Spektroskopie und Bio-Engineering.

Bedeutende Innovation im Vergleich zu bisherigen Messmethoden
Dr. Flavio Heer, CTO der Firma Zurich Instruments: «Wir haben unser neues Instrument mit modernsten Halbleiterkomponenten entworfen. So wird die analog zu digital Wandlung an frühestmöglicher Stelle durchgeführt und die gesamte nachfolgende Signalprozessierung ist rein digital und somit frei von allen ungewollten Drift- und Offset-Spannungen sowie Nicht-Linearitäten.» Der Lock-in-Verstärker für führende Forschungslaboratorien und Organisationen wird demnächst auf internationalen Konferenzen in den USA und Deutschland präsentiert werden.

Qualität, die sich messen lassen kann
Das grosse Plus von Zurich Instruments sind Produkte, die mit hoher Integrationsdichte überzeugen und die die Messungen der Kunden erheblich vereinfachen. So sah dies auch die Jury von venture kick, die das Zürcher Startup als Gewinner kürte. Ausserdem profitierte CEO Sadik Hafizovic vor allem dank venturelab. Er absolvierte den Semesterkurs venture challenge und entwickelte sein Business durch den venture plan Kurs weiter. Als grosses Highlight wartete zudem 2008 der 10-tägige Trip nach Boston im Rahmen von venture leaders. In den aktuellen TOP 100 nimmt das Startup, das bereits Kunden aus aller Welt von sich begeistern konnte, den 39. Rang ein. 

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.