EPFL- und venture kick Projekt mit «KPMG’s Inspiration Grant» ausgezeichnet

Dr. Yann Tissot samt Forscherteam haben sich mit dem EPFL-Projekt des NanoFiber Illuminators eine finanzielle Unterstützung von 50‘000 Franken gesichert. Der venturelab-Teilnehmer, der ebenso die erste Runde von venture kick überstanden hat, will damit den nächsten Entwicklungsschritt zu einer neuen Beleuchtungs-Technologie ermöglicht.

nano-fiber-illuminator_400.jpg
Dr. Yann Tissot (rechts) mit der neuen Trophäe

Nachdem im KPMG Jubiläums Jahr 2010 der «KPMG’s Inspiration Grant» fünfmal an die ETH und die Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) verliehen wurde, erhält auch dieses Jahr ein besonders vielversprechendes Projekt der EPFL einen Grant, welches einen gesellschaftlich relevanten Beitrag zu Gunsten künftiger Generationen leistet. Dr. Yann Tissot hat dieses Jahr den Finanzierungs-Workshop venture plan absolviert und im Sommer 10‘000 Franken von der Förderinitiative venture kick erhalten. In den nächsten zwei Runden im neuen Jahr hat er die Chance, weitere 120‘000 Franken von ihr zu erhalten.  

So breit wie ein Haar und so stark wie 100 LED
Mehr als die Hälfte des Energieverbrauchs von portablen Geräten, wie Laptops oder Tablet PCy, kann auf LCD-Displays und insbesondere auf deren Hintergrundbeleuchtung zurückgeführt werden. Momentan werden diese Displays zumeist mit einer Reihe von weissen LED beleuchtet. Mit zunehmender Grösser dieser Displays ergeben sich jedoch Einschränkungen, was die Effizienz, die Gleichmässigkeit und die Skalierbarkeit des Lichts betrifft. Ein grosser Nachteil besteht darin, dass etwa 60% des erzeugten Lichts nicht an seinen Bestimmungsort gelangt. Das ausgezeichnete Projektteam hat nun, basierend auf Nano-Technologie, hauchdünne Wellenleiter entwickelt, mit denen Displays effizienter, gleichmässiger und günstiger beleuchtet werden können. Anders als mit der bisherigen Technologie können diese Wellenleiter selektiv in das Display integriert werden. Eine dieser Fasern von der Grösse eines menschlichen Haares ersetzt dabei 100 LED. Dadurch wird diese Technologie nicht nur flexibler, sondern auch günstiger und hocheffizient.

Breiter Nutzen und zahlreiche Einsatzmöglichkeiten
Tablet PC und Notebooks sind längst Teil unseres Lebens geworden. Indem der Energieverbrauch dieser Geräte markant gesenkt werden kann, leistet die neuartige Beleuchtungs-Technologie einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung von besonders energieeffizienten Hi-Tech-Produkten. Sie hilft damit, unseren Stromverbrauch insgesamt zu senken. Das Projektteam entwickelte diese Nano-Fasern spezifisch für die Hintergrundbeleuchtung von Displays. Durch die besonderen Eigenschaften ist aber auch ein Einsatz dieser Technologie im Medizinal- oder Maschinenbereich denkbar.

mehr über die Innovationsförderung von KPMG mit ETH Zürich und EPFL
Der «KPMG’s Inspiration Grant» wurde Anfang 2010 von KPMG Schweiz anlässlich ihres 100-Jahr-Jubiläums in Partnerschaft mit der ETH Zürich und der EPFL ins Leben gerufen. Die durch Sponsoringprojekte von KPMG gespeiste Innovationsförderung zeichnet gezielt Projekte mit wissenschaftlicher Qualität und unternehmerischem Potenzial aus, die in den Bereichen Umwelt und Gesundheit einen relevanten Beitrag zu Gunsten künftiger Generationen leisten. Die «KPMG’s Inspiration Grants» gewähren den Forschungsprojekten eine finanzielle wichtige Unterstützung, die helfen soll eine nächste Entwicklungsetappe zu ermöglichen. Die Auswahl der Projekte erfolgt jeweils durch die ETH Zürich und die EPFL, welche die wissenschaftliche Qualität der Projekte und eine nachhaltige Verwendung der Gelder garantieren.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.