Uepaa(!!) gewinnt Zürcher Equity Fair

Das Startup Uepaa(!!) Swiss Alpine Technology hat einen der beiden Siegerplätze der 4. Zürcher Equity Fair eingenommen. Der venture kick Finalist und venturelab-Alumni Mathias Haussmann ist nun für den Swiss Equity Fair am 14. Dezember nominiert.

ueepa_400.jpg
Mathias Haussmann von Uepaa(!!)

Mit Uepaa(!!) will CEO Mathias Haussmann ein Smartphone zum Rettungsengel in der Alpenwelt machen. Die in der Entwicklung stehende App soll eine Rettungslösung für den Fall sein, wenn jemand auf offener Strecke vermisst wird – egal ob beim Skifahren, Wandern, Biken oder Nordic Walking. Mit einer neuen Technik soll möglich werden im Umkreis von mehreren Hundert Metern jemand aufzuspüren, auch wenn dieser mit seinem Smartphone kein Netzempfang hat oder unter dem Schnee liegt – ein Verbindungsnetzwerk über andere Mobiltelefone in der Umgebung machts möglich. Ebenso kann man sich «live» von einer Rettungsstation überwachen und sich im Notfall bergen lassen. Jetzt muss das System in einem Beta Release entwickelt und ausgiebig unter realen Bedinungen getestet werden.

Auf der Suche nach Investoren
Die Chancen, dass das App bald auf dem Markt gebracht werden kann, stehen gut. Uepaa(!!) steht kurz vorm Abschluss einer Series A Finanzierung. Dazu konnten schon sechs private Investoren, eine Bank und die Schweizerische Rettungsflugwacht REGA gewonnen werden. Trotzdem ist man noch auf der Suche nach weiteren Finanzierungsquellen. Einer der nächsten Gelegenheiten für den passionierten Freerider und Bergsteiger Mathias Haussmann ist venture kick. Dort steht er im Finale und hat die Chance auf weitere 100'000 Franken.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.