Aleva mit Finanzierung über 9,5 Mio. Euro

Das EPFL-Spin-off Aleva Neurotherapeutics aus Lausanne hat erfolgreich eine Serie A Finanzierungsrunde in Höhe von EUR 9,5 Mio. abgeschlossen. Das Startup um Mitgründer und CTO André Mercanzini – ehemaliger venture leaders Gewinner – entwickelt die nächste Implantat-Generation für neurologische Indikationen, wie z.B. Morbus Parkinson oder Depression im Bereich der Deep Brain Stimulation (DBS).

Aleva_400.jpg
«Lichtgestalten» der Neurologie in weiss (v.l.n.r.): André Mercanzini (CTO); Jean-Pierre Rosat (CEO) und Alain Dransart (Clinical Director) von Aleva Neurotherapeutics

Die Finanzierungsrunde wurde von einer Gruppe erfahrener Branchenexperten finanziert und mit Hilfe von BioMedInvest AG und BB BIOTECH VENTURES III, LP durchgeführt. Ausserdem war die Initiative Capital Romandie und mehrere namhafte private Investoren an der Finanzierung beteiligt. Das Geld wird nun für die Entwicklung zukunftsweisender Produkte der Neurostimulation verwendet, die auf der firmeneigenen microDBS™-Technologie für die Deep Brain Stimulation basieren. Die Therapieform erzielt gerade in den USA zweistellige Wachstumsraten und hat einen Markt von ca. 450 Mio. US $.

Innovative Plattform für verschiedene Produkte
Die zielgerichtete Stimulationstherapie von Aleva wurde entwickelt, um mögliche Komplikationen oder Nebenwirkungen, wie auch die Kosten einer DBS-Therapie möglichst gering zu halten. Darüber hinaus ermöglicht sie den Ausbau des bestehenden DBS-Marktes für neue Indikationen, die nicht durch die derzeit verfügbaren Technologien angesprochen werden können. Das Startup entwickelt zur Zeit drei Produkte auf Basis ihrer microDBS™-Technologie: directSTIM™ – eine intelligente Elektrode; spiderSTIM™ – eine umfassende Lösung für die intra-operative und langfristige therapeutische Anwendung und ein cortiSTIM™-Gerät für die kortikale Stimulation. Alle Produkte sind kompatibel mit den bereits auf dem Markt befindlichen Impulsgeneratoren. Die ersten klinischen Studien von directSTIM™ werden voraussichtlich noch dieses Jahr veröffentlicht. Das Jungunternehmen hat in vergangener Zeit u.a. von venturelab profitiert, als CTO André Mercanzini am Business Development Program venture leaders in Boston teilnahm. Ausserdem wurde das Startup zum Beginn mit Gründerkapital der Förderinitiative venture kick unterstützt.

Zur Behandlung von Parkinson und Depressionen
«Die Kombination der Technologie von Aleva Neurotherapeutics und den Qualitäten des Management-Teams hat uns überzeugt, dass das Unternehmen hervorragenden aufgestellt ist, um deutlich zu einer Verbesserung der Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit Morbus Parkinson, Depression, u.v.m beizutragen», meint Markus Hosang, General Partner bei BioMedPartnersAG: «Eine innovative Technologie mit der bewährten Behandlungsmethode der Deep Brain Stimulation zu kombinieren war perfekt, um den schnellen Zugang zum Markt zu gewährleisten, so dass Ärzte, wie auch Patienten in naher Zukunft auf Neues hoffen können.» «Seit der Gründungim Jahr 2008, zeigt Aleva immer wieder, dass es ein sehr produktgetriebenes Unternehmen mit einer fehlerfreien Geschäftsstrategie ist», sagt dagegen Jürg Eckhardt, Investment Advisor für BB BIOTECH VENTURES: «Die Spitzentechnologie hat das Potenzial, erhebliche Vorteile der bestehenden DBS-Plattformen zu integrieren und mit zusätzlichen Indikationen zu erweitern. Wir sind daher überzeugt, dass das Unternehmen und seine Produkte mit großem Interesse von Ärzten, Patienten und potenziellen Unternehmenspartner weiter verfolgt werden.»

Mit neuem Firmenvorstand bereit für die Zukunft
Jean-Pierre Rosat, CEO von Aleva Neurotherapeutics, fügt hinzu: «Wir sind sehr froh, dass wir eine sehr erfahrene Gruppe von Investoren anziehen konnten. Die Finanzierung ermöglicht uns die Entwicklung unserer Pipeline zu beschleunigen und unsere partnerschaftlichen Bemühungen intensivieren zu können. Darüber hinaus haben wir einen starken Firmenvorstand gegründet, der uns in Zukunft von unschätzbarem Wert sein wird.» Dem Firmenvorstand wird u.a. Oern Stuge beisitzen, der langjährige Management-Erfahrung bei MedtronicInc. und Abbott Laboratories Inc. mitbringt. Weitere Mitglieder sind AndréMercanzini, CTO und Mitbegründer von Aleva, Markus Hosang von BioMedInvest AG und Jürg Eckhardt von Bellevue Asset Management AG. Zudem wird Paul LaViolette, Partner bei SV Life Sciences und ehemals COO von Boston Scientific und Andres Lozano, Professor für Neurochirurgie am Toronto Western Hospital als Berater für das Unternehmen fungieren. 

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.