HouseTrip auf Erfolgstrip

Das Erfolgsstartup HouseTrip, mittlerweile Europas führende Buchungswebsite für Ferienwohnungen, setzt seinen Wachstums fort: Index Ventures, einem weltweit renommierten Risikokapitalgeber für Internetunternehmen, steuert 2,7 Mio. US-Dollar bei. Frisch präsentiert sich nach dem Relaunch auch die neue Website, auf der Urlauber eine komplette Ferienwohnung zum Preis eines Hotelzimmers mieten können. Und es gibt noch mehr News…

arnaud_400.jpg
Dei beiden Gründer von HouseTrip: Junjun Chen und Arnaud Bertrand

Alles neu macht bei HouseTrip bereits der April. Nach überstandener Finanzierungsrunde, neuer Webseite und David Norris als zukünftigen COO, ehemaliger Manager von Expedia und Livebookings, macht sich das Startup aus Lausanne mit weiteren Büros in London und Lissabon bereit für eine noch grössere Zukunft. Das Jungunternehmen mit dem erst 26-jährigen CEO Arnaud Bertrand ist natürlich kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Startup-Branche. Gründer Bertrand was 2009 Gewinner von venture leaders und bekam von venture kick die Gesamtfördersumme von 130‘000 Franken zugesprochen, um sein Business aufbauen zu können.
 
Mit einer Idee unter die besten Startups Europas
HouseTrip wurde 2009 von Arnaud Bertrand und Junjun Chen gegründet. Die zwei lernten sich während der Ausbildung an der renommierten Ecole Hôtelière in Lausanne kennen, der weltweit angesehensten Hotelfachschule. Beide sahen damals das enorme Potenzial des Internets als Geschäftsgrundlage und waren sich einig, dass Ferienwohnungen eine äußerst attraktive Alternative zu Hotels sind. Davon ausgehend begannen sie damit, die weltweit größte Buchungswebsite für Ferienwohnungen aufzubauen. Vermieter können dort ihre Ferienwohnungen kostenlos auf dem Marktplatz anbieten und im Vergleich zu langfristigen Vermietungen mit kurzfristigen Buchungen das Zwei- bis Dreifache verdienen. Nach der gelungenen Finanzierung könnte der nächste Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Das Startup wurde kürzlich unter die sieben besten europäischen Startups in der Kategorie «Travel & Transport» der Start-Up 100 Liste des Telegraph gewählt, die in Verbindung mit TechCrunch Europe veröffentlicht wurde.
 
Viel Potential für die Zukunft – Vergangenheit bei venturelab und venturekick
Derzeit werden jährlich 85 Millionen Dollar für Ferienwohnungen ausgegeben. Nach Meinung der beiden Gründer liegt in diesem schnell wachsenden Markt die Zukunft. Für Arnaud Bertrand liegen die Vorteile auf der Hand: «Auf HouseTrip kann ich für nur 50 Euros pro Nacht ein erstklassiges 2-Zimmer-Apartment mitten in Berlin mieten. Für das gleiche Geld bekomme ich gerade einmal ein Zimmer in einem 2-Sterne-Hotel in einem Vorort. Angesichts dieses Leistungsunterschiedes ist mir um die Zukunft meiner Branche nicht bange.» In der Vergangenheit war es für ihn natürlich wichtig möglichst viele Kontakte zu knüpfen. So nützte er als Gewinner von venture leader, dem Business-Development Programm von venturelab, die Gelegenheit seine Businessidee vor amerikanischen Investoren vorzustellen. Zudem fand er dank der privaten Förderinitiative venture kick ein zündendes Startkapital: «Ohne den «Kick» hätten wir unser Produkt einfach nicht starten können. Ohne zu übertreiben kann ich sagen, dass der Gewinn von venture kick mit das Beste ist, was mir bisher passiert ist.»
 
«Alter Hase» kommt in den Kreis der Jungunternehmer
Dass auch bekannte Branchengrössen das enorme Potential von Startups erkannt haben, zeigt sich an dem Einstieg von David Norris. Bevor er zu HouseTrip stiess, arbeitete Norris COO beim Gastronomie-Reservierungsservice Livebookings und war davor für die Website- und eCommerce-Entwicklung beim Online-Reisebüro Expedia zuständig. Als Chief Operating Officer wird er zukünftig dazu beitragen, dass die grossen Visionen umgesetzt werden. Norris war von Anfang an von seinem neuen Arbeitgeber überzeugt: «Als ich mich mit Arnaud das erste Mal über das Geschäftsmodell von HouseTrip unterhielt, wurde mir schnell klar, dass hier alles perfekt zusammenpasst. Sowohl der Vermieter als auch der Gast profitieren vom HouseTrip-Konzept. Ich kenne die Reisebranche seit 20 Jahren. Das ist die Chance, sie in eine neue Richtung zu lenken.»
 
Index Ventures steuern 2,7 Mio. Dollar bei
Neil Rimer ist einer der Gründer von Index Ventures und noch heute als Partner im Unternehmen: «HouseTrip ist eine tolle Lösung: Für Feriengäste, die eine attraktive und unkomplizierte Alternative zum Hotel suchen – aber auch für Wohnungseigentümer, die mit ihrer Immobilie ohne viel Aufwand etwas dazuverdienen möchten. Arnaud ist ein inspirierter, umsichtiger Unternehmer. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm und dem Team, das er aufbaut.»Derzeit hat HouseTrip Ferienwohnungen an 250 Orten in Europa im Angebot. Die Nachfrage wächst: 2010 stieg der Umsatz um das 16fache. Bertrand möchte bis Ende 2011 an allen beliebten Reisezielen in Europa attraktive Apartments anbieten. Dass er dies schafft, dürfte kaum bezweifelt werden. Sein Kommentar dazu: «Wir haben eine großartige Chance vor uns: Um sie wahrzunehmen, braucht es Geld, Hingabe und Können. Hinter uns stehen Europas beste Investoren, und wir versuchen, die besten Leute aus der Online-Reisebranche an Bord zu holen. David Norris ist unser erster namhafter Neuzugang. Wir freuen uns riesig, dass er in Zukunft unser operatives Geschäft leitet.»
 
Mehr über HouseTrip
Das einfache Konzept des Unternehmens beruht darauf, dem Feriengast eine Ferienwohnung oder eine Villa zum Preis eines Hotelzimmers anzubieten. Die Buchung auf HouseTrip.com ist einfach und sicher. Einfach, weil der Gast die Wohnung genauso wie ein Hotelzimmer online bucht und per Kreditkarte zahlt. Sicher, weil HouseTrip.com transparent arbeitet. Der Kunde zahlt über eine sichere Verbindung, und der Vermieter erhält die Miete erst nach Eintreffen des Feriengasts. Auch die Ferienwohnungsvermieter profitieren von den kostenlosen Inseraten auf HouseTrip.com. HouseTrip.com ist seit Januar 2010 online. Das Portal bietet derzeit Ferienwohnungen an mehr als 350 Reisezielen weltweit an. Täglich kommen neue Unterkunftsangebote hinzu. Das Unternehmen finanziert sich neben dem Kapital von Index Ventures auch dank verschiedener Business Angels.
 
Mehr über Index Ventures
Index Ventures ist ein führender Risikokapitalgeber, der seit 1996 vorrangig in Technologie- und Biotechunternehmen investiert. Mit der Unterstützung der Schweizer Investoren erreichen Unternehmen aus der IT- und der Life Science-Branche weltweit marktbestimmende Positionen. Index Ventures legt sein Kapital in Unternehmen an, die sich in der Start- oder Wachstumsphase befinden. Büros sind in Genf, London und Jersey angesiedelt. Im Herbst 2011 kommt ein weiteres im Silicon Valley dazu. Das Investitionsportfolio umfasst derzeit die Firmen Adconion, Astley Clarke, Criteo, Boku, Etsy, GroupSpaces, Lehigh, MOO, Ozon, Rightscale, Soundcloud, PostUp, Trialpay und viagogo. Mehrere namhafte Beteiligungen wurden erfolgreich weiterveräußert, darunter Lovefilm (Übernahme durch Amazon), Betfair (Börse London, BET.L), Playfish (Übernahme durch Electronic Arts), MySQL (Übernahme durch Sun), Last.fm (CBS) und Skype.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.