Gründungsboom 2011: Grösster Zuwachs seit zehn Jahren

Der Trend geht weiter: War 2010 noch das Rekordjahr für Neugründungen, zeigt sich auch der Januar des neuen Jahres von seiner besten Seite: Mit 3152 Neueintragungen im Handelsregister wurden 14 Prozent mehr Firmen als in der Vorjahresperiode gegründet – ein hoher Wert, wie er seit zehn Jahren nicht mehr vorkam. Dieser positive Trend bei den Neugründungen wird sich gemäss D&B in diesem Jahr fortsetzen.

sprung_600.jpg
Sprung in die Sebständigkeit: so viele Neugründungen wie seit langem nicht mehr

Im Januar 2011 lagen die Neueintragungen von Firmen ins Handelsregister mit 3152 Firmen um 14 Prozent über dem Vorjahreswert. Prozentual fand der grösste Zuwachs an Neueintragungen gegenüber der Vorjahresperiode in der Genferseeregion, in der Zentralschweiz sowie in Zürich statt. Der positive Trend des Jahres 2010 bei den Firmengründungen wird gemäss D&B in diesem Jahr weiterhin anhalten, sofern sich die gesamtwirtschaftliche Entwicklung nicht verschlechtert.

14 Prozent mehr Neugründungen gegenüber dem letzten Jahr
Den grössten relativen Zuwachs der Schweizer Grossregionen verzeichnete die Genferseeregion (+25%) und die Zentralschweiz (+24%). In der Nordwestschweiz gingen die Gründungen dagegen um 6 Prozent zurück. Dies ist vor allem auf den Kanton Basel-Stadt zurückzuführen, in welchem die Neueintragungen um 22 Prozent sanken. Doch auch Appenzell Innerrhoden, der Thurgau und Obwalden wiesen einen starken Rückgang der Neugründungen auf. Den grössten absoluten Zuwachs bei den Neueintragungen ins Handelsregister wies Zürich mit 541 Firmen auf.

Konkurszahlen bleiben stabil, Insolvenzen werden weniger
Die Konkurse blieben im Januar des neuen Jahres stabil auf dem Niveau des Vorjahres. Die Insolvenzfälle nahmen dagegen um vier Prozent im Vergleich zum letzten Jahr ab. Im Espace Mittelland sowie in der Ostschweiz sanken die Insolvenzen um zehn Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Kantonal verzeichnete Zürich mit 50 Fällen die höchste absolute Zahl an Insolvenzen (+50%). Eine deutliche Abnahme der Insolvenzen wiesen die Kantone Solothurn (-50%), Wallis (-47%) und Thurgau (-43%) auf.

Mehr über Dun & Bradstreet (Schweiz) AG
D&B ist die in der Schweiz und weltweit führende Wirtschaftsauskunftei. Unternehmen nutzen D&B zur Bonitätsprüfung und zur Kundenidentifizierung. Basis dafür ist die D&B-Datenbank mit über einer Million Schweizer Unternehmen und mehr als 190 Millionen Unternehmen weltweit. In die Bonitätsbewertung der Firmen fliesst auch deren Zahlungsverhalten ein. Dazu wertet D&B alleine in der Schweiz jährlich über zwölf Millionen Rechnungen aus. D&B Schweiz gehört zur schwedischen Bisnode Gruppe. Sie hat ihren Sitz in Urdorf (ZH) und beschäftigt rund 110 Mitarbeiter.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.