Der Gourmet-Service für den Feierabend

Jetzt im Januar startet die delicioustaste AG mit ihrem Produkt COOKITS die Beta-Phase im Zürcher Technopark. COOKITS bringt frischen Wind in die Zürcher Food-Branche und macht das Leben viel beschäftigter Leute leichter und vor allem genussvoller. In nur wenigen Monaten sind die venturelab-Schützlinge zur AG und gar selbst zum Förderer des Unternehmertums geworden. Jetzt laden sie alle Technopark-Jünger zum Kosten ein.

cookits_400.jpg
Machen das Leben jetzt genussvoller: Marc Spafford, Ralph Schelling, Nicolas Blanchard (v.l.)

Innovationen in der Food-Branche sind rar. Entweder man lässt sich bekochen, kocht selber oder man greift auf unbefriedigendes, ungesundes Fast Food zurück. Sich mit selbst zubereitetem, gesundem und nachhaltigem Essen zu verwöhnen und dabei keine Zeit in seinem Alltag zu verlieren scheint nicht machbar. Hier haben drei Jungunternehmer Nicolas Blanchard, Marc Spafford und Ralph Schelling eine Lösung gefunden.

Selbst ist der Koch – mit Genuss-Garantie
Ein COOKITS ist ein Gourmet Cooking Kit für Zuhause. Es beinhaltet alle Zutaten, die es für ein Premium-Dinner zu zweit braucht. Die Rezeptidee, die Zutaten und das wichtigste, das Know-how. Zusammen mit ausgezeichneten Chefköchen entwickelt delicioustaste saisonale Rezepte nach einem ausgewogenen und ganzheitlichen Konzept. Die Zutaten werden von regionalen Biobauern bezogen oder stammen aus Fairem Handel. Mit modernster Gastronomietechnik werden die COOKITS so zubereitet, dass daheim nur noch das Finishing für den Kunden bleibt und er das Gericht dennoch sein Eigen nennen kann. Es leistet die komplette Vorarbeit für einen wunderbaren, privaten Abend daheim. Es erlaubt dem Kunden, sich Zeit für sich, seinen Gast und seine Bedürfnisse zu nehmen. Das COOKITS-Mise en place wird online bestellt und ökologisch mit Velokurier nach Hause oder ins Büro geliefert.

venturelab ist auch Kontaktbörse
Die Gründer von delicioustaste, Nicolas Blanchard und Marc Spafford, nutzten auf ihrem Weg zum eigenen Startup das Angebot von venturelab. Sie nahmen an venture apéros und venture challenge teil, bis sie sich schliesslich bei venture plan kennenlernten. Schnell merkten sie, wie ähnlich ihre Vorstellungen von verantwortungsvollem und nachhaltigem Unternehmertum sind und beschlossen, sich zusammenzutun. Gemeinsam mit Ralph Schelling, dem jüngsten Gewinner des Swiss Culinary Cups und vielversprechenden Stern am Gourmet-Himmel, gründeten sie delicioustaste. Heute, nur neun Monate später, sind sie eine eingetragene Aktiengesellschaft, bezogen ihr eigenes Büro in Züri-West und beschäftigen vier Mitarbeiter. Sie befinden sich schon während der Beta-Phase ihres Produkts COOKITS mit namenhaften Wirtschaftsunternehmungen in Vertragsverhandlungen für die Belieferung ihrer Mitarbeiter mit COOKITS. Die deliciousaste AG wird von zahlreichen Menschen aus der Wirtschaft und Food-Branche unterstützt und bekommt viel Zuspruch aus der Community.

Wie ein Startup selbst zum Förderer wird
Die delicioustaste-Gründer haben nicht nur Angebote von venturelab wahrgenommen, sie haben auch schnell ihr Geschäftsmodell vorangetrieben und auch bereits die Jury von venture kick überzeugt. Mit den Fördermitteln haben sie aber nicht nur firmeninterne Investitionen getätigt. Zusammen mit dem INTEHL (Institut für Innovation und Unternehmertum der Ecole hôtelerie de Lausanne) haben sie ein Projekt mit Studenten ins Leben gerufen, die an Unternehmertum interessiert sind. Die Studenten entwickeln gemeinsam mit delicioustaste eine COOKITS-Rezepte-Bibliothek. So brachten die Gründer die Fördermittel direkt wieder in den Kreislauf der Fördermittel für Unternehmertum.

Taste & cook it: Technopark-Community zum Beta-Test eingeladen
Gestartet wird die Beta-Phase von COOKITS im Technopark. Das Ziel ist Feedback zu generieren, das direkt in die Produktentwicklung einfliesst. Und wo könnte dieses Unterfangen besser aufgehoben sein als im Zürcher Technopark, wo der Gründergeist allgegenwärtig ist? COOKITS ist ein Produkt aus und für die Community. Die Bedürfnisse der Kunden sollen in allen Belangen befriedigt werden und deshalb ist dem Team der Austausch mit ihrer Community sehr wichtig. Mit dem Einladungscode «TechnoparkZH» können Foodies und Interessenten auf www.cookits.ch mitreden und COOKITS durch die Beta-Phase begleiten. Also? Los geht’s zum Feinschmecken! Denn ab jetzt gibt’s noch einen weiteren Grund sich auf den Feierabend zu freuen.

Über COOKITS
Einsteiger werden in kleinen Schritten ans Kochen herangeführt, während geübte Köche von der Zeitersparnis profitieren. Mit COOKITS gibt es kein Grübeln im Supermarkt, kein Studieren von Kochbüchern, kein Suchen nach Spezialitätenläden und kein aufwendiges, stundenlanges Zubereiten. Stattdessen gibt es ein tolles Geschmackserlebnis aus hochwertigen Lebensmitteln – auf künstliche Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel wird verzichtet. Der Grundsatz lautet – jeder kann kochen! Es mangelt nur an der Zeit und Muse für ein fantasievolles Gericht. Während der Beta-Phase kann man COOKITS bis Mittwoch bestellen, so dass es am Freitag ausgeliefert oder direkt im Technopark abgeholt werden kann. In Zukunft soll dieses Zeitfenster immer mehr verkleinert und die Zeit zwischen Bestellung und Lieferung deutlich kürzer werden. Die Zubereitung dauert ca. 20 Minuten.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.