CAScination: Geld für den Kampf gegen den Krebs

Die CAScination AG, die ein innovatives Navigationssystem für die Leberchirurgie entwickelt und vertreibt, hat ihre erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das venturelab-Startup, das auch schon bei venture kick erfolgreich war, verbessert mit Ihrem Produkt die Orientierung während der Operation und erlaubt so hochpräzise Eingriffe. Besonders Krebspatienten mit Metastasen in der Leber können damit auf eine bessere Heilung hoffen.

CAScination_600x450.jpg
Das CAS-One Lebernavigationssystem von CAScination® im Einsatz am Inselspital, Bern

Die Firma CAScination wurde im August 2009 durch das Forscherteam um Prof. Dr.-Ing. Stefan Weber und Dr. Matthias Peterhans vom ARTORG Center für Computergestützte Chirurgie der Universität Bern, sowie Prof. Dr. med. Daniel Candinas gegründet. Bereits im ersten Geschäftsjahr wurden durch den Verkauf von Forschungssystemen Umsätze generiert. Für den weiteren Marktaufbau konnte nun eine Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen werden. An der Finanzierung beteiligen sich der Ypsomed Innovationsfonds, die BV Partners AG, Privatinvestoren sowie die Wirtschaftsförderung des Kantons Bern. CAScination wird die Mittel nun für den Marktaufbau in Europa und für die Weiterentwicklung des innovativen Systems verwenden.

Mehr Präzision und Sicherheit dank dem «GPS für die Leberchirurgie»
Das CAS-One Lebernavigationssystem nutzt während der Operation eine Stereoinfrarotkamera, welche Bewegungen von chirurgischen Instrumenten im Raum verfolgt und diese – ähnlich einem Navigationssystem im Auto – auf einer virtuellen 3D-Darstellung der Anatomie des Patienten anzeigt. Diese patientenspezifischen, anatomischen Darstellungen werden auf der Basis einer Computertomografie (CT) berechnet und ermöglichen eine präzise Planung der Operation. «Die Planung ist in der Leberchirurgie besonders wichtig, weil das Organ von sehr fein verästelten Gefässsystemen durchwoben ist und die Regeneration nach einer Operation nur durch eine korrekte Schnittführung sichergestellt werden kann», unterstreicht Prof. Stefan Weber. Das Navigationssystem hilft dabei dem Chirurgen beim Auffinden der geplanten Schnittebene und ermöglicht dank der besseren Orientierung sichere und schonende Operationen.

Marktreifes und kompetitives Produkt
Das Produkt des Medtech-Startups wurde an der Universität Bern entwickelt und nun zur Marktreife gebracht. «Das CAS-One System ist das zurzeit einzige kommerziell erhältliche Navigationssystem für die Leberchirurgie auf dem europäischen Markt», erklärt der Geschäftsführer Dr. Matthias Peterhans. Das System kann flexibel mit den bereits im Operationssaal verfügbaren Geräten und Instrumenten kombiniert werden. Der Chirurg steuert es bequem über einen Touchscreen. CAS-One ermöglicht bildgesteuerte Eingriffe mit geringem personellem, logistischem und finanziellem Mehraufwand.

Partnerschaften für den kommerziellen Erfolg
CAScination plant für das Jahr 2011 den Beginn multizentrischer Wirksamkeitsstudien in Zusammenarbeit mit führenden europäischen Spitälern. Für die weitere Firmenentwicklung wurden Partnerschaften mit Herstellern chirurgischer Planungssoftware (MeVis Medical Solutions AG, DE) und chirurgischer Instrumente (Microsulis Ltd. GB) vereinbart. Auf wissen-schaftlich-technischer Seite setzt CAScination auf eine Weiterführung der Forschungs-kooperationen mit dem Institut für Chirurgische Technologien und Biomechanik (ISTB) und dem ARTORG Center der Universität Bern. Ein gemeinsames Projekt zur Weiterentwicklung des Systems und zur Erweiterung seiner Anwendungsmöglichkeiten ist in Planung.

Mit ventureplan auf das Business vorbereitet
Auf dem Weg zum Unternehmertum hat Matthias Peterhans wichtige Unterstützung von venturelab erhalten. So besuchte er u.a. die Programme venture ideas und venture plan, um sich vorzubereiten. Ausserdem ging es für ihn dieses Jahr im Rahmen des Business-Development-Programms venture leaders als Mitglied der Schweizer Startup Nationalmannschaft nach Boston, wo er sein Geschäftsmodell perfektionieren und internationale Businesskontakte sammeln konnte. Zusätzlich wurde CAScination mit 30‘000 Franken von der privaten Förderinitiative venture kick unterstützt.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.