venture kick: weitere 80’000 Franken vergeben

Letzte Woche wurden bei venture kick insgesamt 80‘000 Franken ausgeschüttet. Je 20‘000 Franken gingen an Mindmaze und Bioscript. Je 10‘000 Franken erhielten die Projektteams von DealOnTheWay, Swiss Underwater Blackbox, Aeon Scientific und Calosens.

Geld_Investieren.jpg

In gleich zwei Runden hatte die venture kick Jury letzte Woche einen Entscheid zu fällen. Die Gewinner kurz vorgestellt:

Die Gewinner der Phase II: Mindmaze und Bioscript
Mindmaze zielt darauf ab, eine Komplettlösung für Krankenhäuser und Kliniken zu entwickeln, die innovative 3D-Technologien mit Methoden der bildgebenden Neurowissenschaften verbindet. Damit will das Startup von Tej Tadi die objektive Auswertung der Leistung der Patienten ermöglichen, indem es Gehirnströme misst, während die Patienten mit immersiven virtuellen Umgebungen interagieren. Therapeuten können somit eine grössere Anzahl an Patienten behandeln und sie durch ein Rehabilitationsprogramm, welches die Patienten einbindet, zusätzlich motivieren.

Eine Software, welche die Analyse von DNA vereinfachen soll. Das ist das Ziel von Sven Dietz von Bioscript. Er ist daran, ein System zu entwickeln, das Forscher bei der Durchführung von Experimenten unterstützen soll und ihnen die ausgewerteten Daten und interessanten Ergebnisse auch visualisiert zur Verfügung stellt.

Die Gewinner der Phase I
Während Aeon Scientific daran ist, eine elektromagnetische Technologie für neue diagnostische und therapeutische Methoden zu entwickeln, hat sich das Team von David Bonzon zum Ziel gesetzt, die Sicherheit beim Scuba Diving markant zu verbessern. Dazu haben sie ein Produkt entwickelt, genannt Swiss Underwater Blackbox, das die Gefahr einer Dekompressionskrankheit, die durch zu schnelle Druckentlastung beim Auftauchen eines Tauchers aus der Tiefe entstehen kann, bannen soll.

Aus einem ganz anderen Bereich stammt wiederum die Idee von Ago Cluytens von der EPF Lausanne. Er will den Markt mit einem mobilen Marketing-Service erobern, der Retailern helfen soll, neue Kunden anzulocken. Calosens schlussendlich beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Analysegeräts für diagnostische Anwendungen, das auf dem Prinzip dynamischer Wärmestrom Kalorimeter basiert. Damit sollen Energien im nanoWatt-Bereich messbar gemacht werden.

Vorbereitung in den venturelab-Trainings
Um sich für den Auftritt vor der venture kick Jury fit zu machen, haben die Projektteams im Voraus das eine oder andere Training bei venturelab absolviert. Tej Tadi hat gar diesen Sommer am zehntägigen Business-Development-Programm venture leaders in Boston teilgenommen.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.