Aufbruch ins Abenteuer «Greater Boston Area»

Die venture leaders sind in Boston angekommen. Jan Lichtenberg von InSphero berichtet über Vernetzung, alte Hasen und die Homebase Swissnex Boston.

Swissnex_Boston.jpg
Homebase Swissnex Boston
Workshop_Presentation.jpg
Die venture leaders im Workshop
Apero_mit_Schweizer_Unternehmern_small.jpg
Treffen mit Schweizer Unternehmern in Boston

Viele der diesjährigen 20 venture leaders kannten sich schon von dem Kick-Off in Lausanne Mitte April. Hier zeigt sich, wie wichtig die gute Vernetzung und der vielseitige Support durch Organisationen wie venturelab für die Schweizer Start-Up-Szene sind. So war auch das Treffen am Flughafen Zürich am Dienstag ein frohes Wiedersehen guter Freunde, die Teambildung also bereits in vollem Gange bevor wir uns offiziell in das Abenteuer «Greater Boston Area» stürzten.

Swissnex Boston als Homebase
Swissnex Boston ist die perfekte Homebase für das reiche und dichte Programm der venture leaders 2010 in Boston. Inmitten der an Boston grenzenden Kleinstadt Cambridge, des offiziellen Epizentrums von Hightech und Innovation im Nordosten der USA, liegt das schmucke Gebäude des Aussenpostens des Staatssekretariats für Bildung und Forschung sowie des Eidgenössischen Departments für auswärtige Angelegenheiten. Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) und die Harvard-Universität sind in Fusswegentfernung zu erreichen und eine Unzahl von innovativen Startups und Thinktanks grosser Unternehmen säumen die Strassen.

Alte Hasen
Unserem Jetlag Rechnung tragend beginnt das heutige Tagesprogramm mit einem kurzen Fussmarsch vom Guesthouse zu Swissnex Boston bereits um 7h30. Für die meisten von uns war die Nacht aufgrund der Zeitverschiebung bereits bei Sonnenaufgang kurz nach 5h00 zu Ende. Die gewonnen Stunden nutzen wir -- je nach Gusto -- zum Joggen oder zur Kontaktaufnahme mit unseren Kollegen in der Schweiz. Im Swissnex angekommen startet das Programm mit Vollgas. Les Charm und Ed Marram, beide erfahrene Unternehmer und Professoren am angesehen Babson College for Executive Education, nehmen sich unserer Pitches an … und nehmen sie ein klein wenig auseinander, doch nur so lernen wir! Man spürt gleich, dass die beiden nicht nur viel Erfahrung mitbringen sondern auch scharfe und analytische Denker sind, die sich blitzschnell in einen Business Case hinein versetzen können. So nimmt jeder von uns seine persönliche To-Do-Liste mit aus dem Vormittag, um den Pitch für die morgige Session mit Investoren aus der Gegend zu perfektionieren.

Schweizer Netzwerk
Der Abend zeigt wiederum eindrucksvoll, wie eng das Netzwerk von Schweizer Unternehmern, vom Startup bis zum erfolgreichen Grossunternehmen, selbst im Ausland gewebt ist. Bei einem Apero können wir uns mit Schweizer Unternehmern austauschen, die in der Greater Boston Area aktiv sind und so wertvolle Tipps, Erfahrungen und Kontakte gewinnen. Anschliessend noch ein wenig Feintuning an den Pitches, dann fallen wir ins Bett, denn morgen weckt uns der Jetlag wieder um 5h00!

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.