Venture 2010: eine intelligente Sonnencreme auf Platz 1

Blueshift heisst der diesjährige Gewinner von Venture 2010. Dem Startup von Dr. Bernd Walzel und seinem Team ist es gelungen, einen intelligenten UV-Filter zu entwickeln, der sich der Intensität der Sonne anpasst. Seine Geschäftsidee hat Walzel bereits 2005 an einem venture ideas vorgestellt.

team_web.jpg
Die Sieger von Venture 2010: das Team von Blueshift

Ein neuer Rekord: Aus 142 eingereichten Businessplänen musste die Jury eine Wahl treffen und die zehn besten Geschäftsideen selektionieren. In die Schlussrunde haben es vor allem venturelab-Alumni geschafft. 9 der 10 Teams haben einen venturelab-Background.

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Blueshift und Malcisbo
Sonnenschutz vor süssen Impfstoffen für Mensch und Tier: In einem Kopf-an-Kopf-Rennen, das erst gestern Nachmittag entschieden wurde, hat sich Blueshift vor Malcisbo den ersten Platz bei venture 2010 gesichert und damit 60‘000 Franken gewonnen. Das Startup von Dr. Bernd Walzel, angesiedelt im Technopark Zürich, hat einen intelligenten UV-Filter entwickelt, der sich der Intensität der Sonne anpasst. Für den Konsumenten bedeutet das konkret, dass er nicht mehr zwischen verschiedenen Sonnencremen mit unterschiedlich hohen Schutzfaktoren wählen muss. Eine Creme, die den Filter von Blueshift enthält, wirkt je nach Sonnenintensität stärker oder schwächer. Ziel des Zürcher Startups ist es nun, grosse Kosmetikkonzerne wie L’Oréal oder Estée Lauder mit ihren Filtern zu beliefern. Bis das Produkt allerdings marktreif ist, dauert es ungefähr noch ein Jahr.

Swiss Audec, Stemergie Biotechnology und Marmota
Unter die ersten fünf Gewinner schafften es im weiteren Swiss Audec, Stemergie Biotechnology und Marmota. Der sechste Platz, der insgesamt noch mit 12‘500 Franken dotiert ist, teilten sich Amphiro, labseed, Linguistic Search Solution, MaxDeTec und Virometix. Ein kurzer Beschrieb zu den Siegerteams ist hier zu finden.

KTI als neue Trägerin
Zum ersten Mal hat die KTI, die Förderagentur für Innovation, den Businessplan-Wettbewerb Venture 2010 neben McKinsey und der ETH als Trägerin unterstützt. Martin Bopp, Leiter Startup-Förderung und Unternehmertum bei der KTI meinte dazu: «Wir sind davon überzeugt, dass der Wettbewerb eine wichtige Rolle bei der Förderung von Innovation und Unternehmertum in der Schweiz spielt. Venture 2010 ergänzt unsere Programme in idealer Weise, darum werden wir ihn auch in Zukunft unterstützen.» Wie sich anhand der Gewinner-Teams zudem zeigt, liefert das Angebot der KTI die ideale Vorbereitung, um beim Wettbewerb eine reelle Gewinnchance zu haben.

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.