Die Schweizer Startup-Nationalmannschaft 2010 steht

Die 20 Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs venture leaders stehen fest. Sie haben die Chance, im Juni 2010 als Schweizer Startup-Nationalmannschaft von einem zehntägigen Business-Development-Programm in Boston (USA) zu profitieren und dort ihre Geschäftsideen amerikanischen Investoren und Industrievertretern zu präsentieren.

ventureleaders08_news1.jpg
Die alte Schweizer Startup-Nationalmannschaft wird abgelöst

Auch dieses Jahr erfreute sich der Wettbewerb, der gezielt Startups mit internationalem Wachstumspotenzial fördern will, grosser Beliebtheit. Von den 41 Startups, die zur Präsentationen eingeladen wurden, können allerdings nur die 20 Besten nach Boston reisen.

Produktentwicklung, unternehmerisches Know-how und Networking
Dort haben sie die Gelegenheit, sich intensiv mit der Entwicklung und Kommerzialisierung ihrer Hightech-Produkte in den USA zu befassen und sich bereits in einem frühen Stadium auf internationaler Bühne zu profilieren. Organisiert wird venture leaders in Zusammenarbeit mit swissnex Boston. Weitere Unterstützung leistet Ernst&Young innerhalb seines Programms «Entrepreneur of the Year».

venture leaders: die Gewinnerinnen und Gewinner 2010

Kilian Imfeld, 3Brain, Elektronik (CSEM): Technologie für hochauflösende elektrophysiologische in-vitro Anwendungen

Nicolas Durand, Abionic, Nanotech (EPF Lausanne): Kostengünstige, präzise und tragbare Diagnostik-Tests für Krankheiten

Frederic Mauch, BioApply, Cleantech: Entwicklung von umweltverträglichen Alternativen zum Gebrauch von Plastikverpackungen

Matthias Peterhans, CAScination, Medtech (Uni Bern): Navigationssystem für die Weichgewebe-Chirurgie (z.B. anwendbar bei Tumoren in der Leber)

Jaime Garcia Giraldez, Crisalix, ICT: Technologie für 3D-Simulationen (z.B. anwendbar in der plastischen Chirurgie)

Alexander Ilic, Dacuda, Elektronik (ETH Zürich): Entwicklung von neuartigen Bildverarbeitungstechnologien

Johannes Reck, GetYourGuide, ICT: Online-Reiseplattform, spezialisiert auf die Vermarktung von Touren und Freizeitaktivitäten

Benoît Dagon, Imina Technologies, Nanotech (EPF Lausanne): Entwicklung und Vermarktung von ultra-kompakten mobilen Mikrorobotern

Jan Lichtenberg, InSphero, Biotech (ETH Zürich): 3D-Zellkultur-Lösung für zellbasierte Tests bei der Entwicklung von Pharmaprodukten

Hicham Majd, Labseed, Biotech (EPF Lausanne): Neuartiges Verfahren für die Oberflächenbehandlung von Implantaten

Bastien Rachet, LFCM, Elektronik (EPF Lausanne): Lösung zur Verbesserung der Fluoreszenz-Mikroskopie

Tej Tadi, Minmaze, ICT (EPF Lausanne): 3D-Technologie in Kombination mit bildgebenden Neurowissenschaften zur Messung der Gehirnströme

Samuel Müller, Mirasense, ICT (ETH Zürich): Barcode-Erkennungssoftware fürs Mobiltelefon

Christopher Latkoczy, Nanolytix, Nanotech (ETH Zürich): Technologie zum Nachweis von Nano-Partikeln in Flüssigkeiten

Emanuela Keller, NeMoDevices, Biotech (Uni Zürich): Entwicklung von innovativen Neuromonitoring-Systemen

Marc Rocklinger, Power Insoles, Medtech: Entwicklung von neuartigen Schuheinlagen, welche fortlaufend den Fusssohlendruck messen

Francesco Dell’Endice, QualySense, Engineering (ETH Zürich): Entwicklung und Vermarktung von High-Speed-Sortiergeräten zur Online-Überwachung von Lebensmittelqualitäts- und Sicherheitsparametern

Arik Zucker, Qvanteq, Medtech (ETH Zürich): Neuartige Stent-Technologie zur Verhinderung von Herzinfarkten

Rémi Charrier, StereoTools, (EPF Lausanne): Entwicklung und Bereitstellung von Leitsystemen für zukünftige Gehirnoperationen

Nina Geib, Virometix, Biotech (Uni Zürich): Entwicklung einer neuen Generation von Impfstoffen auf rein chemischer Basis

Erfolgreiche frühere Teilnehmer
Viele erfolgreiche Startup-Gründer wie beispielsweise Dominik Grolimund von Wuala, Stéphane Doutriaux von Poken oder Paul Sevinç von Doodle haben bereits von venture leaders profitiert. Arnaud Bertrand von housetrip.com, der 2009 zu den Gewinner zählte und kurz darauf bei der internationalen Get Funded Show des World Travel Markets in London den ersten Platz belegte, meint dazu: «venture leaders zählt zu den besten Erfahrungen, die ich gemacht habe, seit ich ins Unternehmerleben gestartet bin. Die vielen Kontakte, die ich dort geknüpft habe, leisteten mir beim Aufbau von housetrip.com wertvolle Unterstützung.»

Weiterführende Links

annual report 2013

Mehr als 11 Mio. an Startkapital, über 298 finanzierte Startups, mehr als 464 Mio. an Folgefinanzierungen und 2433 neue Jobs - dies ist der Erfolgsausweis von venture kick seit die private Initiative im Herbst 2007 ins Leben gerufen wurde (Konsortium).

annual report 2013

Eine philanthropische Initiative eines privaten Konsortiums

Wissenschaftliche Innovationen in die Marktwirtschaft zu transferieren und damit nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen ist der Schlüssel für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Startups sind besonders in den Anfängen hohen wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt, die weder von öffentlichen Geldern, noch von privaten Investoren abgefedert werden. Diese Lücke zu schliessen und Startups in einer sehr frühen Phase zu unterstützen ist wichtig und eine philantropische Aufgabe.